Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Mainz-Bingen

PM vom 14.7.2017:

"Schmetterlinge erleben" mit dem BUND Mainz-Bingen

Projekt mit rund 200 Kita- und Grundschulkindern in Heidesheim umgesetzt

„Freudige, an der Natur interessierte und engagierte Kinder sind ein kleiner Garant dafür, dass die Umwelt künftig nicht mit Füßen getreten wird“, so lautet das Fazit von Michael Loer am Ende des dreimonatigen Projektes „Schmetterlinge erleben in Kitas und Grundschulen“ der BUND Kreisgruppe Mainz-Bingen. Seine Beweggründe, das Projekt mit insgesamt rund 200 Kindern der Katholischen Kindertagestätte Filippo und der Grundschule an der Sandmühle in Heidesheim durchzuführen, gründen auf seinem Wunsch, Kinder nachhaltig und praxisorientiert für unsere Umwelt sowie für die Flora und Fauna zu sensibilisieren und zu begeistern. Er ist, wie er sagt, „kein Ultra-Öko“, sondern stehe den Zuständen, die derzeit in ökologischer Hinsicht passieren, nicht mehr gelassen gegenüber: „Ich und wir alle tragen eine Verantwortung für unsere und für die folgenden Generationen“. Mit dem Projekt „Schmetterlinge erleben“ lernten die Kinder den Lebenszyklus der Falter, von Ei über die Raupe und Puppe bis zum ausgewachsenen Schmetterling kennen. Dabei erfuhren sie, warum beispielsweise die Brennnessel für die Entwicklung vieler Schmetterlingsarten so bedeutsam ist. Sie ist eine wichtige Futterpflanze für die Raupen, ohne sie gäbe es bestimmte Schmetterlingsarten nicht. In sogenannten „Schmetterlingshäusern“ haben die Kinder die Entwicklung der Falter beo-bachtet. Sie fütterten die Raupen mit frischen Brennnesselpflanzen, beobachteten ihre Verpuppung und das anschließende Schlüpfen der Falter. In Schmetterlingstagebüchern protokollierten sie fortwährend ihre Beobachtungen. Mit viel Freude und Spaß haben die Kinder die Welt der Schmetterlinge und ihre Lebensräume im Team erforscht und Verantwortung für die kleinen Tiere übernommen. Nach dem Schlüpfen wurden die Falter, wie Kleiner Fuchs, Admiral und Tagpfauenauge, behutsam von ihnen in die Freiheit entlassen. Seit April bis Anfang Juli hat BUND-Mitglied Michael Loer das Projekt in der Kita und in der Grundschule mit Hilfe der Erzieherinnen sowie der Lehrerinnen ehrenamtlich begleitet. Er wurde dabei fachlich von BUND-Schmetterlingsexperte Wolfgang Düring aus Bingen unterstützt, der den Kindern zum Auftakt viele einheimische Schmetterlinge und ihre Lebenzyklen in Bildern vorstellte. Zum Projektabschluss erhielten alle Kinder einen „Schmetterlingsführerschein“ und Informationsmaterial des BUND Mainz-Bingen zum Thema Schmetterlinge.

Weitere Informationen zum Projekt und Kontakt: BUND Mainz-Bingen, Alexandra Stevens, a.stevens(at)bund-rlp.de, mainz-bingen.bund-rlp.de  

BUND-Bestellkorb