Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Mainz-Bingen

PM vom 20.7.2017:

Neue Broschüre des BUND: Wildbienen ein Zuhause geben – Paradiese für Mensch und Natur schaffen

Wildbienen sind faszinierende Lebewesen. Sie kommen in vielen verschiedenen Farben, Formen und Größen vor. So gibt es zum Beispiel Seiden- und Maskenbienen, Woll- und Pelzbienen. Sandbienen nisten im Erdreich, Mauerbienen suchen bevorzugt Unterschlupf in Hohlräumen. Viele Wild- und Kulturpflanzen könnten ohne die Insekten, die sie bestäuben, nicht existieren. Alle Wildbienen sind reine Vegetarier und intensive Blütenbesucher. Sich selbst und ihren Nachwuchs versorgen sie mit Nektar und Pollen. Ohne Wildbienen würde es viele uns vertraute Blütenpflanzen wie Glockenblumen, Malven und Wiesen-Flockenblumen viel seltener geben. Auch Äpfel und Kirschen würden wir in geringeren Mengen ernten. Die Artenvielfalt der Wildbienen geht leider seit Jahrzehnten deutlich zurück. In Rheinland-Pfalz gelten gemäß der Roten Liste von den rund 420 Wildbienenarten 198 als gefährdet. Ein Teil von ihnen ist bereits ausgestorben. Die natürlichen Lebensräume der Wildbienen benötigen also dringend unsere Aufmerksamkeit und geeignete Schutz- und Pflegemaßnahmen. Jeder von uns kann etwas tun, um Wildbienen zu schützen. Eine vielfältige und naturnahe Bepflanzung und Pflege des Gartens oder des Balkons bietet einigen Bienenarten Nahrung und Nistmöglichkeiten. Bei selbstgebauten Nisthilfen handelt es sich allerdings nur um Ersatzlebensräume. Die Entwicklungen in der Agrarlandschaft und den Verlust naturnaher Flächen gleichen sie nicht aus. Am Beispiel der Nisthilfen können wir aber lernen, wie Wildbienen leben und ein besseres Verständnis für natürliche Zusammenhänge entwickeln. Der Gesamtlebensraum der Wildbienen setzt sich aus einem Mosaik kleinerer Lebensräume zusammen. Viele Arten finden in einem Lebensraum Nahrung und Baumaterial, nisten aber in einem anderen. Daher braucht es für einen guten Wildbienen-Lebensraum dreierlei: einen geeigneten Nistplatz, Nistrequisiten und ein passendes Blütenangebot.

Auf 22 Seiten und mit vielen Tipps und Fotos bietet die neue Wildbienenbroschüre des BUND Rheinland-Pfalz eine Hilfestellung, wie man seinen heimischen Garten oder öffentliche Grünflächen wildbienenfreundlich mit einem vielfältigen Blütenangebot und entsprechenden Nistplätzen gestalten kann. Ein herausnehmbares Poster auf A3 enthält eine kleine Wildbienen-Artenkunde und Infos zu Nisthilfen. Die Broschüre ist ein leicht überarbeiteter Nachdruck der gleichnamigen Broschüre des BUND Niedersachsen aus dem Jahr 2015.

Sie ist für 3,-€ + Porto erhältlich beim BUND Rheinland-Pfalz, Hindenburgplatz 3, 55118 Mainz, info(at)bund-rlp.de.

Die BUND Kreisgruppe Mainz-Bingen setzt sich seit Jahren in mehreren Projekten für den Wildbienenschutz ein und hat diese Broschüre finanziell unterstützt.

Weitere Informationen: BUND Mainz-Bingen, Alexandra Stevens, a.stevens(at)bund-rlp.de, mainz-bingen.bund-rlp.de

Weitere Informationen auch hier ...

BUND-Bestellkorb