Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Mainz-Bingen

PM vom 28.11.2017

Abschlussveranstaltung Projekt "Blühendes Rheinhessen-Farbtupfen für Wildbienen"

Seit 2015 engagieren sich rund 80 Ehrenamtliche in einem Netzwerk für bessere Lebensbedingungen von Wildbienen in Rheinhessen. Bei der Abschlussveranstaltung zum Projekt „Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen“ des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz in Bingen-Büdesheim standen die Themen „Pestizidfreie Kommune“ und „Artenvielfalt in Städten und Gemeinden“ im Mittelpunkt. Die im Projekt durchgeführten exemplarischen Naturschutzmaßnahmen wurden ebenfalls präsentiert.

Sehr zufrieden äußerte sich Projektleiterin Charlotte Reutter zu den Erfolgen des Projektes: „Wir haben viele Menschen für die Notlage der Wildbienen sensibilisieren können. Viele sind richtig motiviert und setzen ihre eigenen Projekte in die Tat um.“ Allerdings: Ohne die Politik geht es nicht. Herbert Göttler, Vorsitzender der BUND Kreisgruppe Mainz-Bingen, rief die Teilnehmer dazu auf, sich politisch zu engagieren. „Du kannst gute Ideen haben. Um sie umzusetzen, müssen aber die Kommunen mit ins Boot genommen werden“.

So kann es gehen

Fünf beispielgebende Leuchtturmprojekte in Bingen, Hahnheim, Nackenheim, Mölsheim und Sulzheim wurden in dieser Zeit angestoßen. Eines davon ist die Umgestaltung der so genannten Schwimmbadwiese in Bingen-Büdesheim, die bald ein naturnaher Lebensraum für Mensch und Tier werden wird. Hierhin führte auch eine Exkursion. Dr. Tatjana Schneckenburger vom BUND erläuterte die geplante Umgestaltung, die in Kooperation mit der Stadt Bingen und den Anwohnern in vollem Gange ist.

Der Blick geht in die Zukunft

Auch wenn dieses Projekt nun seinen feierlichen Abschluss fand, werden Ehrenamtliche und der BUND Rheinland-Pfalz sich weiterhin mit dem Thema Wildbienen befassen. „Themen wie die Neuauflage der Roten Liste der Wildbienen für Rheinland-Pfalz und der übermäßige Einsatz von Pflanzenschutzmitteln beschäftigen uns weiter“, sagte Projektleiterin Charlotte Reutter.

Das Projekt „Blühendes Rheinhessen - Farbtupfen für Wildbienen“ wurde durch eine Förderung der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz aus Mitteln der Glücksspirale ermöglicht. Weitere Informationen und Hintergrundinfos unter www.blumenwiesen-rlp.de.

Kontakt: BUND RLP, Charlotte Reutter, charlotte.reutter(at)bund-rlp.de, Tel. 06131-62706-23  

BUND-Bestellkorb